ORF – Unterwegs in Österreich zu Gast in der Lebenswegregion – Blog#5

Das gesam­te Jahr über ist das mobi­le Studio von „Unterwegs in Österreich“ im gan­zen Land unter­wegs, jede Woche in einem ande­ren Bundesland, jeden Tag in einem ande­ren Ort.

08.10. Weiten – Prangerplatz: Guten Morgen Österreich
08.10. Emmersdorf: Daheim in Österreich
09.10. Emmersdorf – Guten Morgen Österreich
09.10. Raxendorf – Aussichtsplattform Braunegg: Daheim in Österreich
10.10. Raxendorf – Aussichtsplattform Braunegg: Guten Morgen Österreich

Ich bin von der Gemeinde Raxendorf ein­ge­la­den wor­den, bei „Daheim in Östereich“ am 9. Oktober als „Wanderexperte“ zu den regio­na­len Wanderwegen und auch zum Lebensweg zu spre­chen.
Vom Wanderexperten, naja, da bin ich eigent­lich recht weit ent­fernt, aber wenn es um den Lebensweg geht, da hab ich doch Einiges zu erzäh­len. Seit jetzt schon 2 ½ Jahren beglei­tet mich der Lebensweg auf mei­ner per­sön­li­chen Wanderung durchs Leben.

Was mich nach wie vor so begeis­tert, ist die Einfachheit des Konzepts.
Für einen Koch, der ich ja auch bin, könn­te das Rezept so aus­schau­en:

Man neh­me zwei bestehen­de Wanderwege – Ysper-Weitentalweg und Kremstalweg – und schlie­ße die Wege in einer Achterschleife zusam­men. Ganz wich­tig ist die Achterschleife, denn die sym­bo­li­siert die Unendlichkeit. Und der Name für das neue „Gericht“ hat sich damit gleich ange­bo­ten: Lebensweg, so soll­te der Weg hei­ßen.
Einzelne Wegstrecken unter­teilt man nach den Etappen, die man im Leben, vor dem Leben und viel­leicht auch nach­her noch durch­wan­dert: von der Verliebtheit der Eltern/Zeugung … Schwangerschaft & Geburt, 0 – 6 Jahre, 6 – 14 Jahre usw. usf. Und ganz wich­tig: Beim zwei­ten Übergang, dem Tod, ist nicht etwa Schluss, im Gegenteil, dann geht es näm­lich wei­ter zu den Ahnen und dann wie­der zu den Eltern und wei­ter und wei­ter in der Achterschleife.
Man kann also in sei­nem eige­nen Tempo sein eige­nes Leben durch­wan­dern. Über ins­ge­samt 260 km und 7.300 Höhenmeter, und dabei lernt man auch noch eine ganz eige­ne, wun­der­schö­ne Gegend ken­nen.

Mit den Vertreterinnen und Vertretern von 22 Gemeinden muss man auch reden und sie für das Rezept begeis­tern, damit sie mit ihren Wanderbeauftragten auch dahin­ter­ste­hen… Dann grün­de man einen Verein, der der Träger des Projektes ist.
Und dann stel­le man das TourenTAGEbuch zusam­men, die Speisekarte, für die man auch bekann­te Persönlichkeiten um Gastbeiträge bit­tet…..

Das Rezept bzw. Konzept klingt eigent­lich ein­fach, aber: Der Hund liegt im Detail. Bei so einem gro­ßen Menü braucht es vie­le KüchengehilfInnen, die sich ger­ne betei­li­gen und flei­ßig mit­tun  (und hof­fent­lich gibt es auch vie­le Gäste, denen es schmeckt, damit die Köche dann auch was haben davon!).
Wir „in der Küche“ sind jetzt ziem­lich am Anfang, und am rich­ti­gen Kochen des Rezepts muss noch ordent­lich getüf­telt wer­den. Welche Gewürze neh­men wir? Was ist zu viel, und was ist zu wenig?

Ich bin sehr, sehr begeis­tert über das Engagement von so vie­len Menschen. Sei es jetzt im Verein Lebensweg, in den Gemeinden oder bei den Wanderbeauftragten, sei­en es Privatpersonen, die ihren Teil bei­tra­gen- Ganz beson­ders deut­lich gespürt haben wir die Freude am gemein­sa­me Tun bei der Eröffnung des Lebenswegs am Pfingstmontag 2018 und vor Kurzem bei der Herbstwanderung.

Dass jetzt „Unterwegs in Österreich“ von der Aussichtsplattform Braunegg aus gesen­det wird, wo auch die Eröffnung des Lebensweges mit über 1.000 Besuchern statt­ge­fun­den hat, macht mich sehr glück­lich – aber noch immer noch nicht zufrie­den: Der Lebensweg lebt und befin­det sich daher in stän­di­ger Veränderung, wie ein rich­ti­ges gutes Rezept halt immer wie­der aufs Neue gekocht und immer wie­der ver­bes­sert wird. Wir kochen wei­ter!

Euer Dieter

Die Informationen über die Wanderwege in und rund um die Gemeinde Raxendorf, wo auch die Aussichtsplattform Braunegg liegt, hat mir der Bürgermeister von Raxendorf geschickt. Diese groß­ar­ti­gen Möglichkeiten, die Umgebung wan­dernd zu erkun­den, möch­te ich euch genau­so wenig vor­ent­hal­ten wie die Radrouten samt Tankstellen für E-Bikes:

Raxendorf

13 Wanderwege inkl. regio­na­le Wanderwege (22er, 3-Kirchenweg, Lebensweg, Jauerlingrunde und Weitwanderwege 05 Nord Süd WW, E 06 europ. Fernwanderweg

Davon 8 Rundwanderwege in der Gemeinde, z. B. Kreuzriedelrundweg, Kaiserhöhlenweg, Zur Quelle der Kleinen Krems, Luchspfad, Zeininger Jauerlingsteig, …

Insgesamt mehr als 110 Wanderkilometer, herr­li­che Aussichtspunkte mit Aussicht vom Ostrong bis Schneeberg bis Ötscher – Totes Gebirge, tol­le restau­rier­te Marterl

Radroute Südliches Waldviertel –  57 km Ysperdorf bis Spitz

2 Mountainbikestrecken – Brauneggstrecke 19,5km, 665 Höhenmeter, Große Berg Strecke 12,2km, 335 Höhenmeter

2 E-Tankstellen für PKW mit Schnellladefunktion in Raxendorf und Heiligenblut mit Schnellladefunktion

5 Ladestationen für E-Bikes

Fotos: Chr. Aigner; ORF Hans Leitner

 

Mehr über den Autor erfährst Du hier: Dieter Juster
Weitere Blogs von Dieter fin­dest Du hier: Dieters Blogs