Kasperl & Pezi am Lebensweg Blog #6

Krawuzikapuzi… jetzt hat es so aus­ge­schaut, als ob das Urania Puppentheater zuge­sperrt wer­den muß… und jetzt geht es doch wei­ter. Und wie es wei­ter geht. Andre Heller über­nimmt ab Mai 2019 das Haus. Bemerkenswert. Schön, wie sich Dinge zum Guten wen­den kön­nen.

Das Leben von Kasperl und Pezi. Was hat das mit dem Lebensweg zu tun?
Denk mal nach, wel­che Rolle Kasperl und Pezi in dei­nem Leben gespielt haben?
Bei mei­nen Brüdern und mir war es so: Mittwoch nach­mit­tag war der Kasperl im Fersehen und wir sind schon vor­her als Buben recht ner­vös gewe­sen. Kasperl und Pezi, Großmutter, Dagobert… haben uns sehr viel Freude gemacht. Natürlich war es span­nend für uns und manch­mal haben wir uns ordent­lich gefürch­tet. Wird die Geschichte gut aus­gehn?

Es  passt recht gut zur Etappe 0 – 6 Jahre – Die ers­ten Jahre oder doch viel­leicht noch bes­ser zu  6 – 14 Jahre – Lernen… die Stücke im Urania Puppentheater sind ja für Kinder im Volksschulalter geschrie­ben. Können wir Kasperl und Pezi auf die­sen Etappen in irgend einer Form „mit­spie­len“ las­sen? Diese Frage gilt den BewohnerInnen der bewan­der­ten Orte.

Was mir an der Pressekonferenz gefal­len hat, war die Aussage von Direktor Manfred Müller:
„Für Kinder kann nichts gut genug sein!“... ein Plädoyer für das Bieten von bes­ter Qualität auf allen Ebenen.

Wüst an Freiflug ums Haus!“, sol­che Ausdrücke kann man noch  bei Kasperl und Pezi ler­nen… und dies kann man als Fünfjähriger ja doch recht gut brau­chen, so Andre Heller augen­zwin­kernd, anspie­lend auf die Überkorrektheit in der heu­ti­gen Kindererziehung.

Diese Geschichte könn­te aber auch gut zur Etappe 60 – 75 Jahre pas­sen. Ich stel­le mir grad Direktor Manfred Müller mit Andre Heller (bei­de rund um 70) vor wie sie die Etappe Gesundheit/Körperlichkeit /Ruhestand? gehen. Wie sie beim Gehen viel­leicht ein neu­es Stück bespre­chen.

Übrigens die­se Etappe geht von Martinsberg nach Pöggstall dann wie­der rauf nach Braunegg und danach nach Raxendorf . Immerhin 25,8 km und vie­len Höhenmetern. Oh,  das geht sich doch recht schwer aus.

Daher gleich ein wich­ti­ger Tipp für die Tourenplanung am Lebensweg: Gehe den Weg in dei­ner Geschwindigkeit. Es macht Sinn „etap­pen­über­grei­fend“ zu gehen. In man­chen Orten in der Mitte von einer Etappe wie St. Oswald, Bärnkopf, Kottes, Artstetten/Pöbring… gibt es Zimmer, wel­che an Lebenswegwanderer  ver­mie­tet wer­den.

Und wie Kasperl und Pezi am Lebensweg wan­dern wür­den,… ist der Lebensweg den bei­den zu weit? In jedem Fall habe ich die Musik im Ohr, wel­che bei den bei­den gespielt wer­den wür­de. Du auch?

Kasperl & Pezi – Wiener Urania Puppentheater

Interview mit Kasperl & Pezi von Hermes (Willkommen Österreich)

Comments are closed.