Naturvermittler*innen und die Schätze der Natur Blog#57

Gastautorin: Edith Weiß

Was genau ist denn ein Naturvermittler?“ – die­se Frage hör­te ich schon eini­ge Male, dar­um möch­te ich mich und mei­ne Kolleginnen und Kollegen vom Verein „Natur und Landschaft“ ger­ne ein­mal vor­stel­len.

Naturvermittler Lehrgang Abschlussfoto

Vor ziem­lich genau vier Jahren lern­ten wir uns ken­nen, als unse­re Ausbildung zum Natur- und Landschaftsvermittler in der Region rund um Pöggstall im süd­li­chen Waldviertel begann. Eine ganz schön bun­te Truppe hat­te sich da ein­ge­fun­den, um vor­be­rei­tend für die Landesausstellung im Jahr dar­auf einen Zertifikatslehrgang zu absol­vie­ren, des­sen Inhalte von Kennenlernen der regio­na­len Fauna und Flora, Geologie, Wetterkunde, Gewerberecht, Kulturgeschichte und Marketing bis zu Kräuterkunde und Erlebnispädagogik reich­te. Und gleich­zei­tig berei­cher­ten wir uns gegen­sei­tig durch den Austausch unter­ein­an­der, denn genau­so viel­fäl­tig wie der Lehrplan sind auch die Persönlichkeiten, die hier zusam­men­fan­den. Was uns alle ver­bin­det, ist nicht nur dass die meis­ten von uns beruf­lich natur­ver­bun­de­ne Tätigkeiten aus­üben wie Landwirte, Imker, Jäger oder Gärtner, son­dern unser Herz für die Natur und das Anliegen, die­se zu schüt­zen, indem man bei den Menschen das Interesse und die Liebe zur Natur weckt. Das geht ganz sub­til, indem man Jung und Alt in Kontakt mit der Natur bringt, sie Dinge wahr­neh­men lässt, an denen sie bis­her nur vor­bei­spa­ziert sind.

Sauerklee

Als klei­nes Beispiel fällt mir gleich der Sauerklee ein. Die win­zi­gen herz­för­mi­gen Blättchen nasch­ten wir Kinder oft am Schulweg, also war es für mich ganz nor­mal, die­se zier­li­che Pflanze zu ken­nen. Umso mehr war ich über­rascht, welch erstaun­te Gesichter sich zeig­ten, als ich bei Führungen in der Ysperklamm die Teilnehmer die­se nach Zitrone schme­cken­den, durst­lö­schen­den Kleeblätter ver­kos­ten ließ. Dabei ist mir auch bewusst gewor­den, welch ver­ant­wor­tungs­vol­le Aufgabe wir da über­nom­men haben.

Wir Naturvermittler dür­fen einen Schatz her­zei­gen, der immer kost­ba­rer zu wer­den scheint. Immerhin lebt jetzt mehr als die Hälfte der Menschheit in urba­nem Gebiet, immer weni­ger arbei­ten in und mit der Natur, stel­len dort Nahrung und Rohstoffe für den Rest der Bevölkerung her. Gleichzeitig steigt die Anzahl jener, die mit wenig Erfahrungswissen aus­ge­stat­tet in ihrer Freizeit die Natur suchen und auch brau­chen zur Erholung. Hier kann es schon zu Defiziten kom­men, wo wir Naturvermittler*innen ver­su­chen, sach­lich Bewusstseinsbildung zu betrei­ben.

Das kann mit ver­schie­dens­ten Methoden funk­tio­nie­ren, meis­tens sind es Wanderungen zu ver­schie­de­nen Themen, Workshops für Schulen und Private, hand­werk­li­che Kurse und Vorträge. Seit 2018 ist unse­re Homepage online. Unter www.naturundlandschaft.at fin­det man die Profile der ein­zel­nen Vermittler*innen und deren Angebote, sowie ihre Kontakte für Anfragen zu indi­vi­du­ell erar­bei­te­ten Programmen.

Als klei­ne Vorschau darf ich Ihnen ver­ra­ten, dass ein gemein­sa­mer Aktionstag zum Muttertag 2020 in Vorbereitung ist, an dem wir Sie und Ihre Lieben ein­la­den möch­ten, ein Stück des Lebensweges an ver­schie­de­nen Etappen mit uns zu erle­ben. Genaue Details zu den Angeboten fol­gen dem­nächst.

Bis dahin ver­blei­be ich mit herz­li­chen Grüßen, Edith Weiß

Fotos wur­den von Martina Fuchs, Edith Weiß, LFI und Brigitte Fröhlich zur Verfügung gestellt.

 

Infos über die Gastautorin „Edith Weiß“

  • Naturvermittlerin aus Gillaus
  • sie arbei­tet mit dem Lebenswegpartnerbetrieb Gillausklause zusam­men (www.gillausklause.at)
  • ihre wei­te­ren Naturvermittlungs-Angebote fin­det man unter www.naturundlandschaft.at,
  • sie ist auf der 7. Etappe „sta­tio­niert“, ver­mitt­let aber auch in der Ysperklamm oder am Jauerling und ande­ren Regionen, wo man sie anfor­dert
    (KLAR Waldviertler Hochland – Rappottenstein, Moorbad Bad Großpertholz, Katholisches Bildungswerk Emmersdorf, Haindorf bei Langenlois…)

 

Infos über den Verein

Der Verein „Natur und Landschaft – Verein zur Förderung der natur- und land­schafts­kund­li­chen Bildung“ wur­de im Frühjahr 2017 gegrün­det.

Er umfasst 20 akti­ve Mitglieder, die Natur- und Landschaftsvermittler*innen des süd­li­chen Waldviertels. Tätigkeiten und Zweck sind vor allem, sich der Natur- und Landschaftsvermittlung zu wid­men – wie im Gastbeitrag beleuch­tet. Die Stärkung des all­ge­mei­nen Bewusstseins zu den Themen Natur und Landschaft sowie Schutz und Bewahrung der Umwelt durch Information im Hinblick auf Bildung für nach­hal­ti­ge Entwicklung, sind wesent­li­cher Bestandteil der Vereinsarbeit. Der Austausch mit Naturvermittler*innen über die Grenzen der Region hin­aus, dient der Vernetzung und einem umfas­sen­den Kultur-, Natur- und Landschaftsverständnis.

Die Angebote der Naturvermittler*innen fin­dest du unter: www.naturundlandschaft.at

Die Naturvermittler*innen kön­nen direkt über die ange­ge­be­ne Mailadresse oder Telefonnummer kon­tak­tiert wer­den.

Für wei­te­re Fragen wen­de dich bit­te an:

  1. Evelyn Frank sagt:

    Herzliche Gratulation, lie­be Edith!
    Da steckt viel Arbeit dahin­ter!
    Schöne Grüße Evelyn Frank

  2. Beatrix Schaufler-Groll sagt:

    Liebe Edith!
    Wirklich eine tol­le Sache, wün­sche dir viel Freude u. Erfolg bei eurem Projekt!
    Weiterhin viel Kraft bei dei­nem Vorhaben! Alles Liebe Beatrix

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.